Hauptinhalt

Holzbaupreis

Der Holzbaupreis Sachsen wird vom „Landesinnungsverband des Zimmerer- und Holzbaugewerbes für Sachsen“ im 1-2 jährlichen Rhythmus verliehen.

Am 18.09.2021 wurde der Holzbaupreis Sachsen im Kulturpalast Dresden im Beisein von Herrn Staatsminister Thomas Schmidt an zwei Projekte in Dresden verliehen:

das Lehrgebäude des Staatsbetriebes Sachsenforst in Dresden-Klotzsche und

der Erweiterungsbau des Vitzthum Gymnasiums in Dresden.

Holz als Bau- und Werkstoff nimmt in der heutigen Zeit eine immer wichtigere Rolle ein. Kein anderes Material vereint mehr positive Eigenschaften miteinander. Insbesondere die Energieeffizienz und Klimaschutzleistung müssen anerkannt werden. Aber auch die vielfältigen Verwendungs- und Gestaltungsmöglichkeiten zeichnen Holz als zukunftsfähigen Bau- und Werkstoff aus. Der Holzbaupreis Sachsen prämiert Bauwerke, Projekte und Produkte, die diese Kriterien erfüllen und damit eine Vorbildfunktion einnehmen.

Architekten, Bauingenieure, Tragwerksplaner, Holzbaubetriebe, Produkt-Entwickler, Bauherren

  • Neubau (Einzelbauwerke, Gebäudegruppen, Anbauten, Ingenieurbauwerke)
  • Urbanes Bauen, Bauen im Bestand, Aufstockungen, mehrgeschossige Wohngebäude
  • Besondere Konzepte (Innovative Holzprodukte und –systeme, Projekte mit Vorbildcharakter durch zukunftsweisende Konzepte, intelligente Nutzungsmöglichkeiten),
  • sowohl aus dem privaten als auch gewerblichen Bereich. Pro Kategorie dürfen maximal drei Projekte eingereicht werden. Die Wettbewerbsbeiträge müssen in Sachsen errichtet oder die Produkte in Sachsen entwickelt worden sein.
  • Planung, Entwurf und Konstruktion
  • Konzept (Nutzungsmöglichkeiten, Innovationen etc.)
  • Handwerkliche Ausführung
  • Werkstoffgerechte Verwendung von Holz
  • Innen- und Außenarchitektur
  • Klimaschutz, insbesondere die CO2-Senkung und Substitutionsleistung durch Holz
  • Energieeffizienz (Dämmung + Haustechnik)
  • Verwendung von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft
zurück zum Seitenanfang