Hauptinhalt

Staatspreis für Baukultur

Der Sächsische Staatspreis für Baukultur wird vom Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Sachsen (AKS) und der Ingenieurkammer Sachsen (IKS) im zweijährigen Rhythmus ausgelobt. Der Wettbewerb für das Jahr 2022 wird zurzeit vorbereitet.

Es ist vorgesehen, den Auslobungstext im Dezember 2021 zu veröffentlichen. Die Teilnehmer am Wettbewerb haben anschließend die Möglichkeit Ihre Beiträge bis 28. Februar 2022 elektronisch über das Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen einzureichen.

Nach Vorprüfung der eingereichten Beiträge durch ein Architektur- bzw. Ingenieurbüro entscheidet eine Jury aus Vertretern des SMR, der AKS, der IKS und weiteren Persönlichkeiten aus dem Hochschulbereich und der Wirtschaft über die Vergabe der Preise.

Das Preisgeld beträgt 30.000 Euro. Der Sächsische Staatspreis für Baukultur wird für Leistungen auf dem Gebiet der Baukultur in Sachsen verliehen. Der Wettbewerb richtet sich gleichermaßen an Bauherren, Architekten, Ingenieure und Ausführende.

Ziel ist es, die Öffentlichkeit an das Thema „Baukultur“ heranzuführen, entsprechende Wettbewerbsbeiträge mit Vorbildfunktion zu würdigen und diese Interessierten bekannt zu geben. Der Wettbewerb soll im Jahr 2022 erstmalig in den Kategorien „Gestaltung“, „Technik“ und „Innovation“ durchgeführt werden.
 

zurück zum Seitenanfang